IG gesunder Mobilfunk Zurzibiet

 
 

Tipps zur Reduktion der persönlichen Strahlenbelastung 

Regel der 4 A’s

1. Ausschalten, was zur Zeit nicht gerade gebraucht wird

2. Abstand halten, wenn Ausschalten nicht möglich ist
3. Abschirmen / Absorbieren, was dann noch zu viel ist
4. Aufbauen der Resistenz, um die Gesundheit zu stärken


Die kabellosen Übertragungen mittels Funkstrahlung sind fast immer so stark, dass sie problemlos Betonmauern durchdringen. Der menschliche Organismus absorbiert elektromagnetische Strahlung und reagiert darauf. Grenzwerte schützen uns vor Gesundheitsschäden durch thermische Erwärmung, ignorieren jedoch die biologischen Auswirkungen gänzlich.

Handystrahlung minimieren

  • Flugmodus verwenden. Kontrollieren Sie bei iOS in den Einstellungen, ob auch WLAN und Bluetooth wirklich deaktiviert sind.
  • Abstand zum Gerät und anderen Personen (besonders Kindern).
  • Telefonate nur am Kabel. Flugmodus aktivieren und über Kabel und App telefonieren.
  • Mobile Daten aus. Hiermit wird die Strahlenbelastung um mehr als 90% reduziert. Erreichbarkeit per Tel./SMS bleibt erhalten. Einschalten nur zum Abruf von Daten.

Smartphone und Tablet ohne WLAN und Mobilfunk nutzen

WhatsApp, Facebook, SnapChat und Co. ohne Mobilfunk und WLAN ist möglich. Wir empfehlen, mobile Geräte (auch das Handy) wo immer möglich über eine kabelgebundene Verbindung mit dem Internet zu betreiben. Unter www.schutz-vor-strahlung.ch finden Sie eine genaue Anleitung wie das geht (für Zuhause und am Arbeitsplatz).


Grundregeln für WLAN (Home-Office und Home-Schooling ohne WLAN)

Grundsätzlich gelten für den Umgang mit WLAN folgende Empfehlungen:

  • WLAN wenn möglich ganz ausschalten und Daten mittels Kabel übertragen.
  • WLAN nur aktivieren, solange es tatsächlich genutzt wird. Danach wieder ausschalten.
  • WLAN-Router nie in der Nähe von Aufenthaltsplätzen aufstellen.
  • Sendeleistung des Routers nur auf das notwendige Minimum einstellen.
  • Automatische Abschaltung des WLAN z.B. für die Nacht aktivieren.










Z.B. bei "Diagnose-Funk" findet man verschiedene gute Ratgeber zur Vermeidung von Elektrosmog.